Was ist ein Appenzeller Treiber?

Lassen Sie es mich so formulieren. 

Der Appenzeller Treiber ist die usprüngliche Linie, bevor die moderne Rassehundezucht aus den Bauernhunden Rassen auserkoren hat.

Wer sich einmal die Zeit nimmt und das Buch "Hans Räber Enzyklopädie der Rassehunde" durchliest, zumindest den Text über den Appenzeller Sennenhund, wird folgendes finden: " So gab es neben den dreifarbigen Hunden auch rote, gelbe, porzellanfarbige und getigerte, blaue, mausgraue mit und ohne Abzeichen und black and tanfarbene."

Sehen wir uns einmal den Standart von vor 30-40 Jahren an.

Hund schweizerischen Ursprungs mit solidem und geradem Rücken. Kopf: wohlpropotioniert am breitesten zwischen den Ohren, bis zur Nasenspitze gleichmäßig verjüngt. Nase : schwarz, Stop kaum merklich. Mäßig zugespitze Schnauze. Ohren: ziemlich klein, hoch angesetzt, dreieckig, herabhängend, anliegend. Augen: ziemlich, klein, braun, lebhaft, etwas schief gegen die Nase gestellt. Kräftige Kiefer. Hals: kurz, gedrungen. Rute: Über dem Rücken getragene Ringelrute (Posthorn) von mittlere Länge, kräftig am Grunde, dicht behaart, Haare an der Unterseite deutlich länger. Haar: kurz, dicht, hart, glänzend; fest und eng anliegend. Färbung: schwarz mit gelben bis rostbraunen und weißen regelmäßig-symmetrisch verteilten Abzeichen; stets gelbe Flecken über den Augen.Erwünscht weiße Blesse und Abzeichen an Hals, Brust, Fang, Pfoten und Rutenspitze. Größe: 48 bis 58cm Gewicht: etwa 20kg.

Allein schon das Gewicht zur damaligen Zeit liegt sehr viel niedriger als der neue Standart. Viele Krankheiten, wie z.B. HD werden durch ein höheres Gewicht mit begünstigt.

Was ist mit den erwähnten Farben passiert? Nun ja, jemand fand nunmal das schwarz schöner.

Wer sich genau mit der Enstehung der modernen Rassehunde befasst wird mit den richtigen literarischen Nachschlage Werken und der entsprechenden Zeit ganz sicher überrascht werden.

Auch sei hier eine Rasse erwähnt die mit dem Appenzeller verglichen worde.

Der Berger de Savoie 

"Es mag etwa Ende der fünfzigerJahre gewesen sein,da wurden mir anläßlich einer Ausstellung in Evian etwa zehn savoyardische Schäfer-oder Treibhunde zur Begutachtung vorgestellt. Die Hunde waren von recht unterschiedlichem Typ. Neben gedrungenen Hunden von der Art eines Appenzeller Sennenhunds...Ich empfahl damals der Züchterin, Einer Mme aus Genf, sich auf den mittelgroßen, gedrungenen, harlekin zu konzentrieren, weil ich der Meinung war- und es auch heute noch bin-, ein Sennenhund mit diesem aparten Farbmuster (graue Grundfarbe mit schwarzen Platten und Tupfen) würde ganz bestimmt seine Liebhaber finden..."

Es könnten weiter Beispiele über Farbe und Größe auch bei anderen Rassen aufgeführt werden. 

Viele Farben und Typen sind größtenteils verschwunden. 

Der Appenzeller Treiber ist ein kleines Stück Geschichte. 

Warum aber Treiber?

Für viele Vereine ist ein Hund ohne Papiere ein Mischling, Sie regen sich darüber auf und gehen uns auch persönlich an, sei es über E-Mail oder wütende Telefonanrufe um 6 Uhr morgens, das es keine Appenzeller Sennenhunde in dieser Farbe gibt, weil der Standart...

In ihrer Heimat, der Schweiz, sind es Appezöller Tryber, hier wurde ein wenig eingedeutscht. 
 
Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.
 
Wir sind nicht gegen die Rassehundezucht oder Vereine, dies kann sehr sinnvoll sein, wenn richtig gemacht, wenn sich aber Lebenserwartungen verkürzen und Krankheiten häufen sollte man überlegen ob man nicht einen Schritt zukück macht oder sogar wieder am Anfang beginnt.
 
-In Bearbeitung-

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!